ausbildmesse18j

An der Realschule Plus in Weisenheim am Berg fand für die Siebtklässler sowie interessierte Schüler und Schülerinnen höherer Klassenstufen eine „Mini-Ausbildungsmesse“ statt. Dabei stellten 13 Betriebe bzw. Firmen aus der Region ihre Ausbildungsangebote vor. Neben wichtigen Informationen zum Beruf gab es an fast allen Stationen eine praktische Aufgabe, an der sich die Jugendlichen versuchen konnten.

„Gucken Sie mal, was ich gemacht habe“; stolz präsentierte Jan seinen selbstgefertigten Schlüsselanhänger aus Holz. Frau Katz von der gleichnamigen Schreinerei in Freinsheim konnte mit ihrer kreativen Idee (ein Hobel als Schlüsselanhänger) den Schülern veranschaulichen, welche Grundtechniken beim Beruf des Schreiners erforderlich sind.

Merlin war überrascht, dass ihm das Setzen von Strähnen und Einlegen von Lockenwicklern so gut gelang. Frisör Lerzer aus Bad Dürkheim hatte Puppenköpfe mitgebracht, an denen sich die Schülerinnen und Schüler ausprobieren konnten. In einem Kurzfilm über den Beruf wurden auch die vielfältigen Aufgaben und möglichen Einsatzorte gezeigt. Eine Auszubildende im zweiten Lehrjahr nahm den Schülerinnen und Schülern die Scheu davor Fragen zu stellen.

Was ist eine „Bischofsmütze“? Frau Töpke vom Pfalzhotel in Asselheim beantwortete nicht nur die Frage, sondern brachte den Schülern gleich diese besondere Technik des Serviettenfaltens bei. Nebenbei erhielten die Jugendlichen zahlreiche interessante Informationen und entdeckten so einen Berufszweig, an den sie vorher nie gedacht hätten. Die Schüler und Schülerinnen wurden auch ermuntert im Rahmen eines Praktikums einmal hinter die Kulissen im Hotel- und Gastronomiebereich zu schauen.

Die RV Bank Rhein-Haardt eG Grünstadt wurde durch Frau Eckstein vertreten. Von ihr erfuhren die Jugendlichen viel über den Ausbildungsberuf des Bankkaufmanns mit seinen abwechslungsreichen und anspruchsvollen Aufgaben.

 

Herr Zimmermann und sein Team von Elektro Zimmermann in Weisenheim beeindruckten die Schülerinnen und Schüler mit einer Sicherheitstechnik, die einem sogar im Urlaub anzeigt, wer gerade zu Hause an der Tür klingelt.

Dass ein Maler mehr können muss als verschiedene Farben sauber an die Wand zu streichen, das zeigte Maler Mayer aus Bad Dürkheim an vielen kreativen Beispielen.

Frau Rust und Frau Braun von der Polizeidienststelle in Bad Dürkheim machten neugierig auf die Ausbildung bei der Polizei in Rheinland-Pfalz. Sie patrouillierten u.a. in kompletter Ausrüstung (mit Waffe, Schlagstock, Schussweste und Handschellen) durch die Pausenhalle und beantworteten die zahlreichen Fragen der interessierten Schüler.

Vom Beruf des Ofen- und Luftheizungsbauers hatte bis zur Ausbildungsmesse noch kaum jemand gehört, aber nach diesem Tag wissen alle, welche Aufgaben dieser hat. Dafür hat Stefan Kohl (Kamin- und Kachelofenstudio) aus Grünstadt durch seine mitreißende Präsentation gesorgt.

Die Neugier und Begeisterung der Jugendlichen wurde insbesondere auch durch die herzliche Art der Aussteller geweckt. „... ich habe mich zuerst gar nicht getraut zu fragen, aber der ist ja voll nett“, so Dennis über einen der Aussteller. Jetzt möchte er unbedingt ein Praktikum in diesem Ausbildungsbetrieb machen.

Herr Jelen von der Arbeitsagentur in Bad Dürkheim (und Berufsberater der Schule) nutzte die Aktion um erste Kontakte mit den Siebtklässlern herzustellen.

Damit sich alle rundum wohlfühlen konnten, boten Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe 10 Getränke, leckere selbstgebackene Kuchen und schmackhafte Sandwiches an.

Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 10b begleiteten auch als „Paten“ alle Jugendlichen in kleinen Gruppen durch die Ausstellung. Ein Laufzettel half konkrete Fragen zu stellen, um so erste Kontakte zu den Betrieben zu knüpfen. Alle ausgefüllten und zurückgegebenen Laufzettel nahmen an einer Verlosung teil. Nerile, Leonora und Ugur konnten sich so über einen Gutschein für die Kinowelt in Grünstadt freuen.

In der Zeit vom 11.-15. Juni 2018 erhielten zwölf Jugendliche die Möglichkeit ein Schnupperpraktikum in den ausstellenden Betrieben zu absolvieren. Das Interesse von Schülerseite war hier sehr groß.

Das Projekt, welches von der Praxistagskoordinatorin der Schule, Frau Antoni, organisiert wurde, erhielt bei der Vorbereitung Unterstützung von Frau Blaul und Frau Böhm von der Kreishandwerkerschaft Südpfalz – Deutsche Weinstraße.