Auch Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt konnten die Schüler der Klasse 9a der Realschule plus nicht von ihrem Projekttag abhalten. Auf besseres Wetter konnten die Schüler auch nicht warten, da bereits am 1. März die Brutsaison der Vögel beginnt und solche Arbeiten dann erst einmal tabu sind. Zusammen mit ihrem Klassen- und Biologielehrer Markus Hundsdorfer machten sie sich mit Sägen, Scheren und Handschuhen auf den Weg, um eine Trockenmauer in Schulnähe freizuschneiden. Mit dieser Aktion hat die Klasse 9a gezielt den Bedürfnissen der am Haardtrand vorkommenden und geschützten Eidechsen, Schling- und Ringelnattern Rechnung getragen. Als wechselwarme Tiere suchen diese ungiftigen Reptilien gerne von der Sonne beschienene Felsen und Mauern auf, um sich dort aufzuwärmen. Vielen Schülern ist bekannt, dass Schlangen am Haardtrand leben. Die scheuen Fluchttiere lassen sich jedoch nur selten sehen. Abgestimmt war der Arbeitseinsatz mit der Besitzerin der Mauer und der „Unteren Naturschutzbehörde“.

Trockenmauer 1